Radioempfang miserabel -die Lösung ist eine Dachantenne

Im meinem Wohnmobil war ein betagtes Radio verbaut. Der Empfang war eher schlecht. Da auch eine Bluetooth Funktion gefehlt hat, damit man das Radio auch als Freisprecheinrichtung nutzen kann, war klar ein neues Radio muss her. Nach dem Einbau des Radios musste ich leider feststellen, dass die Klebeantenne für DAB+ ein eher schlechtes Ergebnis lieferte. Die vorhandene Antenne für FM Empfang war ja schon schlecht. Also die Entäuschung war entsprechend groß.

Die Recherche im Internet ergab dann, dass die Kombination Klebeantenne und Wohnmobil, speziell mit Alkoven alle nur nicht ideal ist. Also bestellte ich eine neue Antenne. Um einen möglichst guten Empfang zu haben muss man jedoch die Antenne auf ein Blech montieren. Statt die Dinge einzeln zu bestellen habe ich dann zu einem Komplettpaket gegriffen. Hier kommt die Antenne mit Anschlüssen für DAB+, FM und Strom, die entsprechenden Antennenkabel mit einer Länge von 7,5 Metern und dem Blech mit einer Bohrung. Das Klebe-/Dicht-Material war nicht im Paket dabei. Hier habe ich mich für das Dekalin 5 entschienden.

Die alten Kabel haben dazu gedient die neuen Kabel durch die Fahrerhaus-Konsole zu führen. Das war eine ziemliche Fummelei. Dank des Einsatzes meines Sohnes ist das aber dann doch gelungen. Für die Antenne ist dann eine Bohrung durch das Dach gemacht worden. Die Kabelführung geht von der Decke in den Alkoven, dann in den Bereich der Dinette und von dort in die Faherkabine. Das Erbebnis der Kabelführung ist nicht hübsch aber selten.

Fazit

Das Ergebnis für den Radio und DAB+ Empfang war auf jeden Fall die Mühe wert. Der Empfang ist richtig gut. Beim DAB+ gibt es keine Aussetzter mehr und die lokalen Radiosender werden gut empfangen.

Hier ist das Video zu der ganzen Aktion.